Konzepte und Methoden der Analyse

Geldmarktzinsen

• Libor bzw. Euribor Sätze mit Laufzeiten Overnight bis zu einem Jahr
• Wichtigster Einflussfaktor ist die Geldpolitik der jeweiligen Notenbank eines Währungsraumes, welche mit ihren Leitzinsen und geldpolitischen Geschäften die Zinsen am Geldmarkt zu steuern versucht
• Je nach Währungsraum hängt es vom Auftrag der Notenbank ab, welche Einflussfaktoren besonders wichtig sind für die Zinsen am Geldmarkt
• Gängige Aufträge sind: Gewährleistung der Preisstabilität, Beitrag zur Konjunktursteuerung, Wechselkursziele,

Die Prognose der Geldmarktsätze erfolgt anhand Expertenmeinung. Zusätzlich können statistische Modelle einer Reaktionsfunktion einer Notenbank (modifzierte Taylor rule) zum Einsatz kommen.

Wichtige Einflussfaktoren für die geldpolitische Gestaltung einer Notenbank und somit der Zinsentwicklung am Geldmarkt sind:
• Preisentwicklung, Preiserwartungen
• Geldmengenaggregate, Kreditentwicklung
• Konjunkturmoment, Konjunkturausblick
• Langfristige reale Wirtschaftsentwicklung
• Arbeitsmarkt, Löhne
• Wechselkursentwicklung
• Zins einer Leitwährung
• Politische Einflüsse

Marktverzinsung von Staatsanleihen
• Marktrenditen (= Sekundärmarktrenditen, durchschnittliche Verzinsung) der Benchmarkanleihen von Staaten; die bedeutendste Restlaufzeiten sind: 2J, 5J, 10J, 30J
• Die nominale Marktverzinsung einer Anleihe enthält folgende Elemente, welche variieren können: Inflationsabgeltung, reale Verzinsung für zeitweiligen Konsumverzicht, (Risiko)Prämien (Laufzeitenprämie, Risikoprämien: Bonität, Inflationsüberraschungen, Liquiditätsprämie für Markt bzw. konkrete Anleihe, Wechselkursunsicherheit)

Die Prognose der Renditen für Staatsanleihen erfolgt anhand Expertenmeinung. Zusätzlich können statistische Modelle zum Einsatz kommen.

Wichtige Einflussfaktoren der Renditeentwicklung von Staatsanleihen sind:
• Geldpolitik
• Geldmarktsätze, Erwartungen über zukünftige Geldmarktzinsen
• Preisentwicklung, Preiserwartungen, Indikatoren für die Preisentwicklung
• Konjunkturmoment, Konjunkturausblick
• Langfristige reale Wirtschaftsentwicklung
• Wechselkursentwicklung, Wechselkursausblick
• Staatsanleiherenditen einer Leitwährung
• Allgemeine Risikoneigung, das Risikoumfeld, Finanzmarktvolatilitäten, Aktienmärkte
• Politische Einflüsse
• Bonitätseinstufung, Rating Ausblick
• Budget- und Schuldenentwicklung des jeweiligen Staates
• Gesetzliche Rahmenbedingungen
• Demografische Entwicklung, Änderung der Spargewohnheiten

Verfahren der Aktien-Index-Analyse:
Hierbei handelt es sich um ein Beurteilungsverfahren, bei dem unterschiedliche Daten (makroökonomische Daten, Gewinnwachstumsschätzungen, Bewertungskennzahlen usw.) auf aggregierter Ebene analysiert und Schlussfolgerungen für die Entwicklung von Aktienindizes getroffen werden.

Einstufung der Empfehlungen
Die Inhalte der Webseite dienen ausschließlich zur Information und sind kein Kauf- oder Verkaufsangebot. Im Übrigen haben die nachstehend aufgelisteten Empfehlungskategorien je nach Veranlagungstitel folgende Bedeutung:

Aktien
(a) Bei österreichischen, zentral- und osteuropäischen sowie russischen Aktien:

Kauf: erwartete Performance > 15 %
(bei Werten mit hoher Volatilität > 20 %)
(bei Werten mit niedriger Volatilität > 10 %)

Halten: erwartete Performance von 0 % bis +15 %
(bei Werten mit hoher Volatilität 0 % bis +20 %)
(bei Werten mit niedriger Volatilität 0 % bis +10 %)

Untergewichten: erwartete Performance 0 % bis -10 %

Verkauf: erwartete negative Performance von mehr als -10 %

Empfehlung ausgesetzt: Die bisherige Empfehlung und das bisherige Kursziel (soweit vorhanden) werden
durch das Aussetzen der Empfehlung aufgehoben.

(b) Bei allen anderen Titeln:
Kauf: erwartete Performance höher als die durchschnittliche Performance der betreuten Einzelwerte
Halten: erwartete Performance im Bereich der durchschnittlichen Performance der betreuten Einzelwerte
Verkauf: erwartete Performance unter der durchschnittlichen Performance der betreuten Einzelwerte

Zeitlicher Veranlagungshorizont für die Einschätzungen aller Aktien: mindestens ein Jahr.

Anleihen allgemein
Wenn nicht extra vermerkt beziehen sich unsere Anleihenempfehlungen immer auf die Performance der Anleihen in Lokalwährung (exklusive Wechselkursentwicklung). Die er-wartete Wechselkursentwicklung ist in diesem Fall Gegenstand einer eigenen Empfehlung.
Eine Empfehlung auf EUR-Basis (die erwartete Gesamtperformance besteht in diesem Fall aus Anleihenperformance in Lokalwährung plus der erwarteten Wechselkursperformance gegenüber dem EUR) wird immer als solche extra gekennzeichnet.

Kauf:
Wir empfehlen einen Kauf des Anlageinstruments, da die erwartete Gesamtperformance (Kursveränderung plus Ausschüttung) für den Empfehlungshorizont die Alternativverzinsung am Geldmarkt (1) der entsprechenden Währung annualisert um mehr als 100 Basispunkte übersteigt. (2)

Halten:
Wir erwarten eine Seitwärtsbewegung des Anlageinstruments (bzw. halten die Wahrscheinlichkeit für einen Kursanstieg oder Kursrückgang für annähernd gleich groß), weshalb die erwartete Performance (Kursveränderung plus Ausschüttung) für den Empfehlungshorizont weitgehend der Alternativverzinsung am Geldmarkt* der entsprechenden Währung entspricht (erwartete Performance: Geldmarktzins +/- maximal annualisiert 100 Basispunkte). Für Investoren, die keine Möglichkeit zu Leerverkäufen haben, empfehlen wir in diesem Fall ein Halten der bestehenden Position des Anlageinstruments (kein Zukauf, aber auch kein Verkauf bestehender Positionen). Investoren, die auch Leerverkäufe des betreffenden Anlageinstruments durchführen können, empfehlen wir im Fall von „halten“, keine Position im Anlageinstrument zu haben (bestehende Long- oder Short-Positionen glatt zu stellen).

Verkauf:
Wir empfehlen einen Verkauf des Anlageinstruments, da die erwartete Gesamt-performance (Kursveränderung plus Ausschüttung) für den Empfehlungshorizont die Alternativverzinsung am Geldmarkt (1) annualisiert um mehr als 100 Basispunkte unterschreitet.

(1) Alternativverzinsung am Geldmarkt der entsprechenden Währung für den entsprechenden Empfehlungshorizont, d.h. für 3-Monats-Empfehlunsghorizont EUR-Anleihen = 3-Monats-Euribor, 12M-Empfehlungen = 12M-Euribor;
(2) Beispiel: Erwartete Gesamtperformance von Anleihe X auf Sicht der nächsten drei Monate = 2,2 % (annualisiert), Euribor 3M bringt über die nächsten drei Monate 1,1 % (annualisiert); der erwartete Ertrag von annualisert 2,2 % übersteigt somit die Alternativverzinsung (annualisert 1,1%) um mehr als 100 Basispunkte (nämlich um annualisiert 110 BP bzw. 1,1 Prozentpunkte), wir empfehlen die Anleihe deshalb zum Kauf.

Spread – Empfehlungen für Staatsanleihen

Kauf:
Wir empfehlen den Kauf des ersten angeführten Anleihesegments und Verkauf des zweiten angeführten Anleihesegments, da sich unserer Meinung nach der Renditeunterschied zwischen beiden Anleihesegmenten vermindern wird.

Halten:
Wir haben eine neutrale Meinung (Halten) zum ersten angeführten Anleihesegment im Vergleich zum zweiten angeführten Anleihesegment, da sich unserer Meinung nach der Renditeunterschied zwischen beiden Anleihesegmenten nicht entscheidend verändern wird.

Verkauf:
Wir empfehlen den Verkauf des ersten angeführten Anleihesegments und Kauf des zweiten angeführten Anleihesegments, da sich unserer Meinung nach der Renditeunterschied zwischen beiden Anleihesegmenten erhöhen wird.

Empfehlungen für Credit-Instrumente (Unternehmensanleihen, Bankanleihen, Covered Bonds und ähnliche Credit-Instrumente)

Kauf:
Wir erwarten, dass der Gesamtertrag („Total Return“) des Instruments für den angegeben Zeitraum (sechs Monate falls keine Angabe erfolgt) höher als bei dem relevanten Credit-Benchmark-Index ausfällt.

Verkauf:
Wir erwarten, dass der Gesamtertrag („Total Return“) des Instruments für den angegeben Zeitraum (sechs Monate falls keine Angabe erfolgt) geringer als bei dem relevanten Credit-Benchmark-Index ausfällt.

Halten:
Wir erwarten, dass der Gesamtertrag („Total Return“) des Instruments für den angegeben Zeitraum (sechs Monate falls keine Angabe erfolgt) auf dem Niveau des relevanten Credit-Benchmark-Index ausfällt.

Credit-Benchmark-Indizes
Für Non-Financial Investment-Grade Anleihen ist der relevante Benchmark-Index der Bank of America Merrill Lynch Euro Non-Financial Index, für High-Yield Anleihen der Bank of America Merrill Lynch Euro High Yield Constrained Excluding Subordinated Financials Index, für Senior Financial Anleihen der Bank of America Merrill Lynch Euro Unsubordinated Financial Index, für Subordinated Financial Anleihen der Bank of America Merrill Lynch Euro Subordinated Financial Index, für osteuropäische Anleihen (mit Ausnahme von Quasi-Sovereigns) der JPM CEMBI Broad Europe Index, für osteuropäische Quasi-Sovereign Anleihen der EMBI Global Europe Index und für Covered Bonds der iBoxx Covered Index.

Empfehlungen für Credit-Benchmark-Indizes
Kauf:
Wir geben für Credit-Benchmark-Indizes (Benennungen der Credit-Benchmark-Indizes siehe oben) eine Kaufempfehlung, wenn sich unserer Meinung nach der Renditeunterschied gegenüber risikolosen Staatsanleihen im angegeben Zeitraum (sechs Monate falls keine Angabe erfolgt) wesentlich (Definition siehe Bandbreite nachstehend) vermindern wird.

Halten:
Wir geben für Credit-Benchmark-Indizes (Benennungen der Credit-Benchmark-Indizes siehe oben) eine Haltenempfehlung, wenn sich unserer Meinung nach der Renditeunterschied gegenüber risikolosen Staatsanleihen im angegeben Zeitraum (sechs Monate falls keine Angabe erfolgt) nicht wesentlich (Definition siehe Bandbreite nachstehend) verändern wird.

Verkauf:
Wir geben für Credit-Benchmark-Indizes (Benennungen der Credit-Benchmark-Indizes siehe oben) eine Verkaufsempfehlung, wenn sich unserer Meinung nach der Renditeunterschied gegenüber risikolosen Staatsanleihen im angegeben Zeitraum (sechs Monate falls keine Angabe erfolgt) wesentlich (Definition siehe Bandbreite nachstehend) erhöhen wird.

Bandbreite:
Eine wesentliche Veränderung ist dann zu beobachten, wenn die Schwankungsbreite der Renditedifferenz des Credit-Benchmark-Index gegenüber risikolosen Staatsanleihen mehr als eine halbe Standardabweichung über- oder unterschritten wird.

Empfehlungen für Währungen (bis 30. April 2014)
Diese erfolgen auf Basis der reinen Kursbewegung, ohne eventuelle Zinsunterschiede zu berücksichtigen;

Kauf:
Wir erwarten einen zahlenmäßigen Anstieg des betreffenden Wechselkurspaares aus Sicht der am Finanzmarkt üblichen Notierungsweise (3).

Neutral:
Wir erwarten, dass sich die Währung in einer für die Währung üblichen Schwankungsbreite seitwärts entwickelt.

Verkauf:
Wir erwarten einen zahlenmäßigen Rückgang des betreffenden Wechselkurspaares aus Sicht der am Finanzmarkt üblichen Notierungsweise (4).
(3) Bsp.: EUR/JPY (manchmal auch EURJPY geschrieben) wird am Finanzmarkt üblicherweise als 1 EUR = x JPY notiert, eine Kaufempfehlung für EUR/JPY impliziert somit einen zahlenmäßigen Anstieg von z.B. EUR/JPY 130 auf EUR/JPY 140, d.h. der JPY wertet in diesem Fall gegenüber dem EUR ab, der EUR wertet gegenüber dem JPY auf.
(4) Bsp.: EUR/CHF (manchmal auch EURCHF geschrieben) wird am Finanzmarkt üblicherweise als 1 EUR = x CHF notiert, eine Verkaufsempfehlung für EUR/CHF impliziert somit einen zahlenmäßigen Rückgang von z.B. EUR/CHF 1,60 auf EUR/CHF 1,50, d.h. der CHF wertet in diesem Fall gegenüber dem EUR auf, der EUR wertet gegenüber dem CHF ab

Empfehlungen für Währungen (ab 1. Mai 2014)

Kauf:
Wir erwarten einen zahlenmäßigen Anstieg des betreffenden Wechselkurspaares von mindestens 2 Prozent.

Neutral:
Erwartete Änderung des betreffenden Währungspaares um mehr als 0%, aber weniger für den Kauf notwendig (vgl. Kauf).

Verkauf:
Wir erwarten einen zahlenmäßigen Rückgang des betreffenden Wechselkurspaares aus Sicht der am Finanzmarkt üblichen Notierungsweise.

Methodenhinweis Technische Analyse

Bei Verwendung der Technischen Analysemethode werden zukünftige Entwicklungen von Zeitreihen vorrangig aus deren vergangenem Verlauf abgeleitet, was nicht zwingendermaßen einen Ursache-Wirkungszusammenhang widerspiegelt, Aspekte aus der Fundamentalanalyse nicht mit einbezieht und daher auch im Widerspruch zu diesen stehen kann.

Die Einschätzungen der Technischen Analyse dieser Publikation sind auf einen Zeithorizont von 3 Monaten bezogen.

Die zu den einzelnen Abbildungen beigefügte Analyse beinhaltet eine Beschreibung der gewissermaßen „technischen“ Situation der jeweiligen Zeitreihe. Diese ist als eine rein diskretionäre Interpretation des jeweiligen Analysten zu verstehen, die auf Publikationen aus der Fachliteratur der Technischen Analyse basieren.

Dementsprechend wird aus dem Muster der analysierten Zeitreihe als auch aus daraus abgeleiteten technischen Indikatoren auf ein wahrscheinliches Szenario geschlossen. Diese skizzierten Szenarien sind rein hypothetischer Natur und mit den Bezeichnungen „bullish“, „bearish“, „neutral“ gekennzeichnet, wobei die ersten beiden eine wahrscheinliche Bewegung der Zeitreihe nach oben bzw. unten andeuten und letzteres eine vornehmlich seitwärts gerichtete.

Das Ausmaß dieser zum Zeitpunkt der Erstellung der Einschätzung als wahrscheinlich erscheinenden Bewegung ist definiert bei Zeitreihen aus dem Bereich Aktien mit circa 10,0%, Aktienindizes, Terminkontrakten auf solche und Währungen mit circa 3,0%, sowie Renten mit circa 1,5%.
Die Handlungsempfehlung wird durch die jeweilige Kauf-, respektive Verkauf-Empfehlung im Balken links von der Beschreibung des Szenarios ausgedrückt. Kauf und Verkauf-Empfehlungen basieren auf den als wahrscheinlich erscheinenden Szenarien und somit auch auf einer hypothetischen Schlussfolgerung.
Ein angeführtes Stop-Level indiziert ein Alternativ-Szenario, welches gewissermaßen bei Nicht-Eintreten des als wahrscheinlich skizzierten Szenarios eintreten kann. Ein Szenario tritt ein durch „Auslösen“ der Handlungsempfehlung, wonach anstelle der Bezeichnung „bullish“ die entsprechende, rein hypothetische Positionierung am Markt, mit „long“ beschrieben wird, „bearish“ entsprechend mit „short“. Während des Zeitraumes der hypothetischen Positionierung am Markt wird das Stop-Limit mit jeder Ausgabe der Publikation aktualisiert, also nachgeführt. Nach Auslösen des Stop-Limits ändert sich die Bezeichnung von „long“ auf „neutral“ oder „bearish“, von „short“ auf „neutral“ oder „bullish“.

Ab 3. Juli 2016 wird die folgende Methode zur Zählung von historischen Empfehlungen verwendet:

In jedem der nachfolgenden Fälle wird ein Eintrag durchgeführt:
  • Eine erstmalige Empfehlung erfolgt
  • Die Empfehlung ändert sich
  • Die Kursprognose für das Finanzinstrument wird geändert
  • Das Datum der Gültigkeit einer Empfehlung ändert sich
(b) Bei allen anderen Titeln:
Zeitlicher Veranlagungshorizont für die Einschätzungen aller Aktien: mindestens ein Jahr.

Anleihen allgemein
Wenn nicht extra vermerkt beziehen sich unsere Anleihenempfehlungen immer auf die Performance der Anleihen in Lokalwährung (exklusive Wechselkursentwicklung). Die er-wartete Wechselkursentwicklung ist in diesem Fall Gegenstand einer eigenen Empfehlung.
Eine Empfehlung auf EUR-Basis (die erwartete Gesamtperformance besteht in diesem Fall aus Anleihenperformance in Lokalwährung plus der erwarteten Wechselkursperformance gegenüber dem EUR) wird immer als solche extra gekennzeichnet.

Kauf:
Wir empfehlen einen Kauf des Anlageinstruments, da die erwartete Gesamtperformance (Kursveränderung plus Ausschüttung) für den Empfehlungshorizont die Alternativverzinsung am Geldmarkt (1) der entsprechenden Währung auf absoluter Basis um mehr als 100 Basispunkte übersteigt (2).

Halten:
Wir erwarten eine Seitwärtsbewegung des Anlageinstruments (bzw. halten die Wahrscheinlichkeit für einen Kursanstieg oder Kursrückgang für annähernd gleich groß), weshalb die erwartete Performance (Kursveränderung plus Ausschüttung) für den Empfehlungshorizont weitgehend der Alternativverzinsung am Geldmarkt* der entsprechenden Währung entspricht (erwartete Performance: Geldmarktzins +/- maximal annualisiert 100 Basispunkte). Für Investoren, die keine Möglichkeit zu Leerverkäufen haben, empfehlen wir in diesem Fall ein Halten der bestehenden Position des Anlageinstruments (kein Zukauf, aber auch kein Verkauf bestehender Positionen). Investoren, die auch Leerverkäufe des betreffenden Anlageinstruments durchführen können, empfehlen wir im Fall von „halten“, keine Position im Anlageinstrument zu haben (bestehende Long- oder Short-Positionen glatt zu stellen).

Verkauf:
Wir empfehlen einen Verkauf des Anlageinstruments, da die erwartete Gesamt-performance (Kursveränderung plus Ausschüttung) für den Empfehlungshorizont die Alternativverzinsung am Geldmarkt (1) annualisiert um mehr als 100 Basispunkte unterschreitet.

(1) Alternativverzinsung am Geldmarkt der entsprechenden Währung für den entsprechenden Empfehlungshorizont, d.h. für 3-Monats-Empfehlunsghorizont EUR-Anleihen = 3-Monats-Euribor, 12M-Empfehlungen = 12M-Euribor;

(2) Beispiel: Erwartete Gesamtperformance von Anleihe X auf Sicht der nächsten drei Monate = 2,2 % (annualisiert), Euribor 3M bringt über die nächsten drei Monate 1,1 % (annualisiert); der erwartete Ertrag von annualisert 2,2 % übersteigt somit die Alternativverzinsung (annualisert 1,1%) um mehr als 100 Basispunkte (nämlich um annualisiert 110 BP bzw. 1,1 Prozentpunkte), wir empfehlen die Anleihe deshalb zum Kauf.

Spread – Empfehlungen für Staatsanleihen
Kauf:
Wir empfehlen den Kauf des ersten angeführten Anleihesegments und Verkauf des zweiten angeführten Anleihesegments, da sich unserer Meinung nach der Renditeunterschied zwischen beiden Anleihesegmenten vermindern wird.

Halten:
Wir haben eine neutrale Meinung (Halten) zum ersten angeführten Anleihesegment im Vergleich zum zweiten angeführten Anleihesegment, da sich unserer Meinung nach der Renditeunterschied zwischen beiden Anleihesegmenten nicht entscheidend verändern wird.

Verkauf:
Wir empfehlen den Verkauf des ersten angeführten Anleihesegments und Kauf des zweiten angeführten Anleihesegments, da sich unserer Meinung nach der Renditeunterschied zwischen beiden Anleihesegmenten erhöhen wird.

Empfehlungen für Credit-Instrumente (Unternehmensanleihen, Bankanleihen, Covered Bonds und ähnliche Credit-Instrumente)
Kauf:
Wir erwarten, dass der Gesamtertrag („Total Return“) des Instruments für den angegeben Zeitraum (sechs Monate falls keine Angabe erfolgt) höher als bei dem relevanten Credit-Benchmark-Index ausfällt.

Verkauf:
Wir erwarten, dass der Gesamtertrag („Total Return“) des Instruments für den angegeben Zeitraum (sechs Monate falls keine Angabe erfolgt) geringer als bei dem relevanten Credit-Benchmark-Index ausfällt.

Halten:
Wir erwarten, dass der Gesamtertrag („Total Return“) des Instruments für den angegeben Zeitraum (sechs Monate falls keine Angabe erfolgt) auf dem Niveau des relevanten Credit-Benchmark-Index ausfällt.

Credit-Benchmark-Indizes
Für westeuropäische Non-Financial Investment-Grade Anleihen ist der relevante Benchmark-Index der BofA Merrill Lynch Euro Non-Financial Index, für westeuropäische Non-Financial High-Yield Anleihen der BofA Merrill Lynch Euro High Yield Constrained Excluding Subordinated Financials Index, für westeuropäische Senior Financial Anleihen der BofA Merrill Lynch Euro Unsubordinated Financial Index, für westeuropäische Subordinated Financial Anleihen der BofA Merrill Lynch Euro Subordinated Financial Index, für osteuropäische Anleihen (mit Ausnahme von Quasi-Sovereigns) der JPM CEMBI Broad Europe Index, für osteuropäische Quasi-Sovereign Anleihen der EMBI Global Europe Index und für Covered Bonds der iBoxx Covered Index.

Empfehlungen für Credit-Benchmark-Indizes
Kauf:
Wir geben für Credit-Benchmark-Indizes (Benennungen der Credit-Benchmark-Indizes siehe oben) eine Kaufempfehlung, wenn sich unserer Meinung nach der Renditeunterschied gegenüber risikolosen Staatsanleihen im angegeben Zeitraum (sechs Monate falls keine Angabe erfolgt) wesentlich (Definition siehe Bandbreite nachstehend) vermindern wird.

Halten:
Wir geben für Credit-Benchmark-Indizes (Benennungen der Credit-Benchmark-Indizes siehe oben) eine Haltenempfehlung, wenn sich unserer Meinung nach der Renditeunterschied gegenüber risikolosen Staatsanleihen im angegeben Zeitraum (sechs Monate falls keine Angabe erfolgt) nicht wesentlich (Definition siehe Bandbreite nachstehend) verändern wird.

Verkauf:
Wir geben für Credit-Benchmark-Indizes (Benennungen der Credit-Benchmark-Indizes siehe oben) eine Verkaufsempfehlung, wenn sich unserer Meinung nach der Renditeunterschied gegenüber risikolosen Staatsanleihen im angegeben Zeitraum (sechs Monate falls keine Angabe erfolgt) wesentlich (Definition siehe Bandbreite nachstehend) erhöhen wird.

Bandbreite
Eine wesentliche Veränderung ist dann zu beobachten, wenn die Schwankungsbreite der Renditedifferenz des Credit-Benchmark-Index gegenüber risikolosen Staatsanleihen mehr als eine halbe Standardabweichung über- oder unterschritten wird.

Empfehlungen für Währungen (bis 30. April 2014). Diese erfolgen auf Basis der reinen Kursbewegung, ohne eventuelle Zinsunterschiede zu berücksichtigen.
Kauf:
Wir erwarten einen zahlenmäßigen Anstieg des betreffenden Wechselkurspaares aus Sicht der am Finanzmarkt üblichen Notierungsweise (3).

Neutral:
Wir erwarten, dass sich die Währung in einer für die Währung üblichen Schwankungsbreite seitwärts entwickelt.

Verkauf:
Wir erwarten einen zahlenmäßigen Rückgang des betreffenden Wechselkurspaares aus Sicht der am Finanzmarkt üblichen Notierungsweise (4).

(3) Bsp.: EUR/JPY (manchmal auch EURJPY geschrieben) wird am Finanzmarkt üblicherweise als 1 EUR = x JPY notiert, eine Kaufempfehlung für EUR/JPY impliziert somit einen zahlenmäßigen Anstieg von z.B. EUR/JPY 130 auf EUR/JPY 140, d.h. der JPY wertet in diesem Fall gegenüber dem EUR ab, der EUR wertet gegenüber dem JPY auf.

(4) Bsp.: EUR/CHF (manchmal auch EURCHF geschrieben) wird am Finanzmarkt üblicherweise als 1 EUR = x CHF notiert, eine Verkaufsempfehlung für EUR/CHF impliziert somit einen zahlenmäßigen Rückgang von z.B. EUR/CHF 1,60 auf EUR/CHF 1,50, d.h. der CHF wertet in diesem Fall gegenüber dem EUR auf, der EUR wertet gegenüber dem CHF ab.

Empfehlungen für Währungen (ab 1. Mai 2014)
Kauf:
Wir erwarten einen zahlenmäßigen Anstieg des betreffenden Wechselkurspaares von mindestens 2 Prozent.

Neutral:
Erwartete Änderung des betreffenden Währungspaares um mehr als 0%, aber weniger für den Kauf notwendig (vgl. Kauf).

Verkauf:
Wir erwarten einen zahlenmäßigen Rückgang des betreffenden Wechselkurspaares aus Sicht der am Finanzmarkt üblichen Notierungsweise.

Methodenhinweis Technische Analyse
Bei Verwendung der Technischen Analysemethode werden zukünftige Entwicklungen von Zeitreihen vorrangig aus deren vergangenem Verlauf abgeleitet, was nicht zwingendermaßen einen Ursache-Wirkungszusammenhang widerspiegelt, Aspekte aus der Fundamentalanalyse nicht mit einbezieht und daher auch im Widerspruch zu diesen stehen kann.

Die Einschätzungen der Technischen Analyse dieser Publikation sind auf einen Zeithorizont von 3 Monaten bezogen.
Die zu den einzelnen Abbildungen beigefügte Analyse beinhaltet eine Beschreibung der gewissermaßen „technischen“ Situation der jeweiligen Zeitreihe. Diese ist als eine rein diskretionäre Interpretation des jeweiligen Analysten zu verstehen, die auf Publikationen aus der Fachliteratur der Technischen Analyse basieren.

Dementsprechend wird aus dem Muster der analysierten Zeitreihe als auch aus daraus abgeleiteten technischen Indikatoren auf ein wahrscheinliches Szenario geschlossen. Diese skizzierten Szenarien sind rein hypothetischer Natur und mit den Bezeichnungen „bullish“, „bearish“, „neutral“ gekennzeichnet, wobei die ersten beiden eine wahrscheinliche Bewegung der Zeitreihe nach oben bzw. unten andeuten und letzteres eine vornehmlich seitwärts gerichtete.
Das Ausmaß dieser zum Zeitpunkt der Erstellung der Einschätzung als wahrscheinlich erscheinenden Bewegung ist definiert bei Zeitreihen aus dem Bereich Aktien mit circa 10,0%, Aktienindizes, Terminkontrakten auf solche und Währungen mit circa 3,0%, sowie Renten mit circa 1,5%.
Die Handlungsempfehlung wird durch die jeweilige Kauf-, respektive Verkauf-Empfehlung im Balken links von der Beschreibung des Szenarios ausgedrückt. Kauf und Verkauf-Empfehlungen basieren auf den als wahrscheinlich erscheinenden Szenarien und somit auch auf einer hypothetischen Schlussfolgerung.

Ein angeführtes Stop-Level indiziert ein Alternativ-Szenario, welches gewissermaßen bei Nicht-Eintreten des als wahrscheinlich skizzierten Szenarios eintreten kann. Ein Szenario tritt ein durch „Auslösen“ der Handlungsempfehlung, wonach anstelle der Bezeichnung „bullish“ die entsprechende, rein hypothetische Positionierung am Markt, mit „long“ beschrieben wird, „bearish“ entsprechend mit „short“. Während des Zeitraumes der hypothetischen Positionierung am Markt wird das Stop-Limit mit jeder Ausgabe der Publikation aktualisiert, also nachgeführt. Nach Auslösen des Stop-Limits ändert sich die Bezeichnung von „long“ auf „neutral“ oder „bearish“, von „short“ auf „neutral“ oder „bullish“.